Paraskate 2019 Recap

RECAP: PARASKATE2019 Rollstuhlskate-WM in Köln

Am Wochenende des 31.08./01.09.2019 fand im Kölner Skatepark Northbrigade die Weltmeisterschaft im Rollstuhlskaten (WCMX) statt. Beim Event PARASKATE2019 fgingen 40 Profis an den Start, um sich die heiß begehrten Titel zu sichern. Zum allerersten Mal fand die WM außerhalb der USA statt. An internationalen Topstars mangelte es trotzdem nicht!

Der Deutsche Rollstuhl-Sportverband (DRS) zieht ein sehr positives Feedback nach dem Event: Die Teilnehmer*innen kamen aus 9 Nationen (USA, Brasilien, Schweiz, Serbien, Italien, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Deutschland), ca. 1000 begeisterte Zuschauer*innen jubelten den Sportler*innen zu und es gab jede Menge beeindruckende und spektakuläre Tricks in den 5 Startklassen!

Bei den Männern setzte sich Topfavorit Aaron Fotheringham aus den USA durch und sicherte sich klar den WM-Titel vor Kevin van Ekert und Felipe Santos. Unser IRIEMEMBER und WCMX-Star David Lebuser aus Deutschland verletzte sich leider beim offenen Training und konnte nicht an den Start gehen.
Bei den Frauen wurde Lily Rice aus Großbritannien Weltmeisterin im Rollstuhlskaten! Dahinter sicherte sich Ilaria Naef den zweiten Platz und Ronja Holze Platz 3. Auch im Nachwuchsbereich konnte man einige spektakuläre Performances sehen. Den Meistertitel bei den U16 sicherte sich der Deutsche Till Augustin, der sich auch schon bei der deutschen Meisterschaft im Mai den Sieg holte. Dahinter platzierten sich Pierre Richter und Melisa Aylin Bülbül. Die Division 3 (Ü16) war mit 9 Starter*innen am vollsten besetzt – durchsetzen konnte sich hier der Deutsche Meister von 2018 Timon Luu! Platz 2 & 3 belegten Dennis Drolshagen und Nico Hille. Auch die ganz Kleinen waren ganz groß! Bei den Kids sicherte sich der erst achtjährige Tom Brimacombe den ersten Platz, dicht gefolgt von Isaak Volders und Metin Cürünay.
Alle Ergebnisse könnt ihr hier einsehen: http://paraskate2019.de/ergebnisse-results/
Großen Respekt an alle Teilnehmer und herzlichen Glückwunsch an alle Sieger!!! 🙂

Auch das Rahmenprogramm der WM war ein voller Erfolg! Am Samstagvormittag gab es einen Workshop im WCMX mit den Profis für alle Interessierten. Die Bands Kaschämm, Dibsy D und JailBate sorgten am Abend für die musikalische Unterhaltung.

PARASKATE2019 war echtes Highlight im Rollstuhlsport. Auch wir sind uns sicher, dass der Behindertensport mit solchen Veranstaltungen ein großes Stück weitergebracht wird. Solch tolle Projekte unterstützen wir gerne. Weiter so!

Persönliche Worte von IRIEMEMBER David Lebuser

Unser IRIEMEMBER und deutscher Rollstuhlskate-Star David Lebuser verletzte sich leider beim offenen Training am Daumen, so dass er nicht an der WM in Köln teilnehmen konnte 🙁 Anstatt seiner Erfolgsstory hat er uns also ein paar sehr persönliche Worte geschickt und alles noch einmal reflektiert:

Am Wochenende vom 31. August zum 1. September fand die WCMX World Competition im
Kölner Skatepark Northbrigade statt. Zu Gast waren Rollstuhlskater aus 9 Nationen, die in
verschiedenen Klassen um die Titel kämpften. In der höchsten dieser Kategorien wollte ich auch
um den Titel kämpfen, bzw. zumindest meinen Platz auf dem Treppchen verteidigen. Es war die
erste WM in unserem Sport, die nicht in den USA statt fand, ein erstes Heimspiel also, eine
Premiere und ich? Ich habe mir noch im Training den Daumen gebrochen…
Das war für mich natürlich super frustrierend, einen Tag vor der Competition auszufallen, aber
mein dicker schwarz blauer Daumen ließ am Wettkampfmorgen keinen Zweifel daran und so ging
ich erstmal zum Arzt, statt zur Eröffnungsfeier. Es wurde festgestellt, dass das
Daumengrundgelenk gebrochen ist und eine Teilnahme am Wettkampf das Gelenk in Gefahr
bringen könnte.
Also kam ich super gefrustet in der Northbrigade an – die erste Division, die Klasse der Kids, fuhr
bereits ihre Qualifikation Runs. Ich war traurig, enttäuscht, wütend und alles zu gleich. Doch den
Kids beim skaten zuzusehen half über diese Emotionen erstmal hinweg. Denn hier fuhren viele der
Kids, die das skaten von mir gelernt hatten und es war schön zu sehen wie gut sie das hier
präsentierten. Der 4 jährigen Metin zum Beispiel, der schon ganz genau verstanden hat wie er den
Skatepark nutzen muss um die Jury zu beeindrucken und ein regelrechtes Trick Feuerwerk
hinlegte oder aber auch der 9 jährige Tom, der schon bei den letzten Deutschen Meisterschaften
teilnahm und dort immer etwas gefrustet war wegen seiner Platzierung, hier aber zeigte, dass er
daraus lernen konnte.
Danach war ich recht schnell wieder im Modus Trauer, Wut und Enttäuschung. Mein größtes Ziel
dieses Jahr nicht erreichen zu können – kampflos und ohne auch nur den Versuch wagen zu
können. Natürlich habe ich überlegt auch mit Gips und gegen den Rat von Arzt und Freunden zu
starten. Vielleicht hätte ich ja sogar bei der Jury einen gewissen Extra Respekt geerntet dafür,
aber ich blieb konsequent und startete nicht.
Bei dieser nicht sehr leichten Entscheidung half mit das kurzfristige Jobangebot als Co-Moderator
und Experte für das Event. Ich nahm an und hatte somit immerhin den besten Blick auf alle
Starter, konnte den Judges über die Schulter gucken und auch in gewisser Weise das Event
aufwerten mit Kommentaren zu Tricks, Schwierigkeit oder auch die individuellen Entwicklungen
der Sportler. Es machte Spaß und so wurde aus einem gefrusteten, wütenden und enttäuschten
Sportler, der seine Chance auf das Treppchen verpasst hat, ein glücklicher und lebhafter Co
Moderator eines großartigen Events.
Nein einfach so von eine Sekunde auf die andere ging das nicht, denn bei meiner ersten
Startklasse als Moderator war ich noch mit meinen Gedanken woanders, kam dann aber immer
mehr in den Flow und konnte mich so prima ablenken. Am Ende bekam ich sogar Props von
Zuschauern und anderen Athleten für meine Moderation. Natürlich hätte ich mir da lieber für
meine Skateperformance gewünscht, aber es half darüber hinweg zu kommen und immer mehr in
der Moderation aufzugehen.
Die Weltmeisterschaft war auf jeden Fall ein würdiges Event für den Sport, international und
spannend, mit viel Tamtam und vielen Zuschauern, Paukenschlägen und Überraschungen. Eine
gute und gelungene Werbung für den Sport, die der Deutsche Rollstuhl Sportverband da an den
Start gebracht hat. Am Ende konnte der Titelverteidiger in meiner Kategorie seinen Titel abermals
verteidigen, zweiter wurde einer meiner größten Konkurrenten und Freunde in der Europäischen
WCMX Szene, Kevin van Ekert aus den Niederlanden, während sich ein anderer Konkurrent und
Freund aus Serbien, Nemanja Radicevic, auch noch im Training aus den Wettkamp schoß, bei
gleichen Trick, an der gleichen Rampe wie ich. Als Dritter, also mein angepeiltes Ziel, kam dann
mit Felipe Souza ein Brasilianer ins Ziel, der zum ersten mal die Chance hatte sich international zu
behaupten. Vierter und somit nur knapp an den Medaillen vorbei dann mein Hamburger Kollege
Björn Patrick Meyer.
Am Ende bleibt also wieder mal nur zu sagen, dass Dinge manchmal nicht so laufen, wie man es
sich vorgestellt hat, aber anstatt den Sand in den Kopf zu stecken, muss man sich nach
Alternativen umschauen um das Ganze dann trotzdem genießen zu können. So wie ich es auch
schon nach meinem Unfall lernen musste: Wenn das Leben die eine Tür vor der Nase zuschlägt,
dann bleib nicht davor traurig und empört stehen, sondern schau dich um, eine andere öffnet sich
vielleicht oder steht sogar schon sperrangelweit offen, man muss dann nur noch da durch…

Kopf hoch, David! Beim nächsten Mal zeigst du es allen 😉


PARASKATE2019 | Rollstuhlskate-WM in Köln – friendly supported by IRIEDAILY

Am Wochenende des 31.08. und 01.09. findet die erste WCMX-Weltmeisterschaft überhaupt in Deutschland statt. PARASKATE2019 heißt die Worldcompetition in Köln und ist ein internationaler Wettbewerb in der Sportart Rollstuhlskaten, welche vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS) organisiert wird.
Erst im Mai fand die 2. Internationale Deutsche Meisterschaft im WCMX in der Skatehalle Berlin statt (die Recap findet ihr hier), nun wird das Ganze in Köln nochmal auf ein neues Level gehoben!

WCMX ist vielleicht besser bekannt als Wheelchairskating oder Rollstuhlskating. Vor allem in den USA findet der Sport schon viele Anhänger, in Deutschland und Europa zählt WCMX noch eher zu den unbekannten Randsportarten. Geprägt wurde der Sport von dem Amerikaner Aaron Fortheringham, welcher den Sport vor über 16 Jahren erfand und mit seinen waghalsigen Auftritten bei Nitro Circus Berühmtheit erlangte. Seit 6 Jahren ist dieser Sport jetzt auch in deutschen Skateparks zuhause. Inzwischen zählt WCMX zu einer der angesagtesten Behindertensportarten. Und das auch mit gutem Grund, denn die Sportart bringt Spaß und jede Menge Action!
Wie beim Skateboardfahren oder BMX-Fahren geht es auch beim Wheelchairskating darum, Skaterampen zu erobern und Tricks zu zeigen.

PARASKATE2019 mit großem Programm in der Northbrigade Köln

Am Wochenende wird sich die Weltelite im Rollstuhlskaten erstmal außerhalb der USA treffen. Erwartet werden rund 30 Athleten*innen aus 8 Nationen, die in 5 Startklassen (Divisionen) antreten werden. Die internationalen Teilnehmer*innen werden zunächst in die verschiedene Divisionen eingeteilt, in denen sie dann starten und bewertet werden: Division 1 (Männer), Division 2 (Frauen), Division 3 (Fortgeschrittene ab 16 Jahren), Division 4 (Fortgeschrittene unter 16 Jahren) und Division 5 (Kids). Neben dem außergewöhnlichen Sport erwartet die Teilnehmer*innen und Zuschauer*innen auch ein tolles Rahmenprogramm.

Am Samstag finden die Qualifikationsläufe statt. Außerdem können die Zuschauer*innen ab 9 Uhr an einem internationalen Workshop teilnehmen, bei dem man mit Unterstützung internationaler Profis WCMX ausprobieren kann, egal ob Rollstuhlfahrer oder nicht. Am Abend lädt der DRS außerdem noch zur „Party op Kölsch“ ein. Direkt am Skatepark wird zu Kölschen Liedern das kölsche Lebensgefühl gefeiert 🙂

Am Sonntag wird es dann nochmal richtig spannend, denn die Finalläufe stehen an! In der höchsten Startklasse, der Division 1, werden die Top 3 der Weltrangliste an den Start gehen: Aaron Fotheringham, Blake Simpson und natürlich IRIEMEMBER David Lebuser!
Im Anschluss an die Siegerehrung, steht dann noch die „Riders Party“ an für alle Sportler*innen und Freunde des Sports. Man darf sich auf den Auftritt der Kölner Skater-Band „Jail Bait“ freuen.

Hier sind ein paar Impression von der 2. International German WCMX Championship in Berlin, die im Mai 2019 stattfand:

Zeitplan Samstag

9:00 – 10:30
WCMX-Workshop mit den internationalen Stars der Szene

11:00
Eröffnungszeremonie mit Ziehung der Startreihenfolge

11:45
Qualifikation Divison 5 (Kids m/f)

13:00
Qualifikation Divison 4 (Fortgeschrittene unter 16 Jahren m/f)

15:00
Qualifikation Divison 3 (Fortgeschrittene über 16 Jahren m/f)

16:15
Qualifikation Divison 2 (Frauen)

17:30
Qualifikation Divison 1 (Männer)

18:30
Party op Kölsch für Athleten, Partner und alle Besucher

Zeitplan Sonntag

11:00
Finale Divison 5 (Kids m/f)

12:15
Finale Divison 4 (Fortgeschrittene unter 16 Jahren m/f)

13:30
Finale Divison 3 (Fortgeschrittene über 16 Jahren m/f)

15:30
Finale Divison 2 (Frauen)

16:45
Finale Divison 1 (Männer)

17:30
Konzert mit Dibys D

18:00
Siegerehrung

18:30
Riders- & Friends-Party mit JailBait

WCMX Community wird immer größer

In den USA hat der Sport bereits schon eine große Anzahl aktiver Sportler sowie eine größere Fanbase. Noch vor 5 Jahren war David Lebuser der einzig aktive Rollstuhlfahrer in Deutschland, mittlerweile gibt es schon eine richtige Community. Auch in Deutschland findet die Sportart also immer mehr Zuspruch, was auch der International German WCMX Championship und dem DRS zu verdanken ist.
Auch wir unterstützen diese Sportart gerne und deshalb ist das Event auch -friendly supported by IRIEDAILY- 🙂

2018 WCMX Adaptive Skate World Championships


Wann: 31.08. & 01.09.
Wo: Northbrigade, Scheibenstraße 13a, 50737 Köln
Web: https://paraskate2019.de/
Facebook: www.facebook.com/events/724649204533998/
Eintritt: Frei

mehr themen: bike film iriemembers items of the week kollektion kunst musik nachhaltigkeit podcast weekender